Eröffnung der ersten Sonderausstellung ‚Zeitlang. Unbekanntes Bayern‘

Schloss man im sonnendurchfluteten Innenhof des Stammhauses der Leipfinger-Bader Ziegelwerke am vergangenen Samstag die Augen, hätte man fast glauben können, die Landshuter Hochzeit 1475 fände doch statt – in Vatersdorf!

Das siebenköpfige Ensemble ‚Cantafollia‘ war gekommen, um die Eröffnung der ersten Sonderausstellung ‚Zeitlang. Unbekanntes Bayern‘  des ‚Neuen Geschichtsboden‘ mit Musik zu erfüllen.

Nur zwei Tage nach der Eröffnung des Neuen Geschichtsboden und den Festlichkeiten rund um den 80. Geburtstag des Heimatforschers Hans Schneider, bei denen auch Staatsminister Bernd Sibler zu Gast war, konnte Thomas Bader, Firmenchef von Leipfinger-Bader einen weiteren Kulturstaatsminister begrüßen: Dr. Hans Zehetmair, Staatsminister a.D., der neben zahlreichen anderen Ehrengästen das Ineinanderwirken von Fotografie, Literatur und Artefakten bewunderte. In seiner Rede sprach Bader von der engen inhaltlichen Verbindung zwischen der Kastulus-Bader-Stiftung, dem Neuen Geschichtsboden und dem Projekt Zeitlang: Ein großes, ehrliches Interesse am Leben der Menschen und Respekt für Landschaft, Natur und Kultur – all das, was das Leben der Menschen lebenswert macht und für ein gutes Miteinander unverzichtbar ist.

‚Zeitlang. Unbekanntes Bayern‘ portraitiert Typen mit Charakter, rätselhaftes Brauchtum jenseits aller Folklore, stillgelegte Orte, an denen einst das Leben pulsierte, Landschaften, deren Schönheit hinter Bausünden fast verschwindet, wo Exotisches, Anrührendes und Skurilles umso üppiger blüht … 

Kuratorin Dr. Stefanje Weinmayr stellte mit Sebastian Beck und Hans Kratzer das Projekt vor. Die beiden Redakteure der Süddeutschen Zeitung erzählten launig und nachdenklich zugleich von ihren Begegnungen auf Haupt- und Nebenwegen im ‚unbekannten Bayern‘ und umkreisten den Begriff ‚Zeitlang‘. 

Hans Kratzer brachte es auf den Punkt:

‚Zeitlang ist ein Gefühl, das die menschliche Existenz berührt.‘

Viele der von Sebastian Beck Portraitierten waren nach Vatersdorf gekommen und so begegnete man dem Heiligen Sebastian vom Erhartinger Stephani-Umritt ebenso wie der Fürstin Amalie der Landshuter Hochzeit 1475 – nur eben im neuzeitlichen Gewand.

Die Ausstellung ist wie der Neue Geschichtsboden samstags von 10.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 11.00 bis 18.00 geöffnet.

Die erste Veranstaltung ‚Unter Bayern‘ mit Katja Auer, Roman Deininger und Andreas Glas mit der Unterbiberger Hofmusik findet am 10. Juli statt.