Auf Ausstellungsvielfalt folgt kreative Pause

Mit dem Ende und Abbau unserer Sonderausstellung „Charakterfluss. Wilde Isar“ der Gesellschaft für Naturfotografie e.V. gehen wir für da Jahr 2024 in eine Ausstellungspause.
Unsere Sonderausstellungen in 2023 im kurzen Rückblick:

„Strukturen. Klaus Leidorf“ startete bereits 2022 und endete im März 23. Leidorf zeigte faszinierende Luftaufnahmen aus Natur, urbanen Bereichen und Industrieplätzen.

Es folgte direkt die Sonderausstellung „Münchener Secession. Landschaft“ mit Bildern , Video- und Lichtinstallationen von fünf Mitgliedern des renommierten Künstlervereins zum Thema ‚Heimat und Landschaft‘. Die Finissage, als Künstlerwanderung gestaltet, war im Mai  eingebunden in den ‚1. Bayerischen Heimat. Erlebnistag‘ des Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat.

Juni und Juli widmeten sich einem gemeinsamen Projekt der OTH Regensburg und der Hochschule Anhalt in Dessau. Die Revitalisierung der Bucher Ortsmitte stand hier unter dem Titel „Neues. Dorf Leben“ im Fokus. Studenten zeigten Bachelor- und Masterentwürfe in Bild, Model und Film. Die Ausarbeitungen wurden zum Ende der Ausstellung an die Gemeinde Buch übergeben.

Im September ging es um Respekt und das Bewusstsein für den Umgang mit der „Natur. Landschaften und Viecher(n)“ auf zwei unterschiedliche Weisen. Auf der einen Seite zarte Landschaftsbilder in Texturen aus Eitempera und Erdpigmenten von Elke Jordan, andererseits Nekrographien von Gregor Netzer.

Zum Abschluss des Jahres hatten wir die Sonderausstellung „Charakterfluss. Wilde Isar“ der Gesellschaft für Naturfotografie e.V. (GdT) zu Gast. Beeindruckende Aufnahmen des Lebensraumes entlang des Flusses, von der Quelle bis zur Mündung, aus dem Bildband „Wilde Isar“ (Knesebeck Verlag) wurden von Fotovorträgen und Filmbeiträgen begleitet.

TOP