Marie Kondo und der Neue Geschichtsboden

Kennen Sie Marie Kondo, die Bestsellerautorin und ‚Ordnungsberaterin‘? Die Expertin für beherztes Aufräumen hilft Menschen dabei, die Wohnung auf Vordermann zu bringen, indem sie vorschlägt: Nimm jedes Ding in die Hand und frage dich, ob es dir Freude bringt!

Sie hätte in Hans Schneider ihren Meister gefunden. Seine Sammlung umfasst mehrere Tausende von Objekten – und jedes einzelne bereitet ihm, dem Bewahrer der Heimat, Freude. Wenn man die Bilddokumente mit einrechnet, sind es sogar annähernd eine Million ‚Dinge‘, die er gesammelt hat.

All diese Dinge – von der Haarschneidemaschine bis zum Schulzeugnis – erzählen die Geschichte der Menschen, die sie in Händen gehalten haben. Sie tragen – energetisch wie haptisch – ihre Spuren, bewahren damit ein Stück der Erinnerung an sie und erzählen ihre (Lebens-) Geschichten aus vergangenen – aber nicht vergessenen – Zeiten.

Die Besitzer übergaben sie dem Heimatforscher Hans Schneider mit dem Wunsch, dass er mit diesen Dingen auch das Gedächtnis ihrer Familien hüten und in die Zukunft tragen würde. Der ‚Neue Geschichtsboden‘ kommt diesem Wunsch nach, indem er ihnen eine adäquate Heimat bietet. Bald!

Aktuell werden diese vielen tausend Objekte gerade Stück für Stück vorsichtig begutachtet, dokumentiert, gesäubert und wieder verpackt – immer mit der Frage im Hinterkopf, ob sie uns – und bald auch Ihnen – Freude bringen. Bald finden sie im ‚Neuen Geschichtsboden‘ ihre endgültige neue Heimat.

Dort erzählen Sie dann ihre Geschichten: Seien Sie gespannt!